Skip to main content

Android Versionen – Neuerungen, Screenshots & Co

Android Versionen gibt mittlerweile viele. Hast du dich nicht auch schon einmal gefragt, welche Änderungen die Updates mit sich bringen? Wir haben die vielen Updates mal genauer durchleuchtet und die wesentlichen Neuerungen notiert. Außerdem haben wir Screenshots erstellt, um die optischen Veränderungen gegenüber zu stellen. 

Über Android

Android-LogoAndroid (von englisch Androide; altgriechisch Mann bzw. Gestalt) ist ein Betriebssystem für Smartphones, Tablets, Fernseher, Netbooks, Mediaplayer und andere Mobilgeräte. Es ist das am weitesten verbreitete mobile Betriebssystem weltweit. Durch unterschiedliche Custom-ROMs, variiert das Design der Software teils stark. Die Grundversion von Android (auch Vanilla genannt) ist eine freie Software, welche von einem Schwesterunternehmen von Google entwickelt wird. Diese „Grundversion“ ohne Custom-ROMs, läuft beispielsweise auf den Google Pixel bzw. Nexus Geräten.

Android Versionen im Detail

Nein, was jetzt folgt ist keine reine Aufzählung diverser Süßigkeiten. Alle Android-Versionen tragen neben ihrer Versionsnummer auch einen Codenamen. Seit 2009 werden die Android-Versionen nach (meist amerikanischen) Süßigkeiten benannt. Der Anfangsbuchstabe wird dabei in alphabetischer Reihenfolge geändert. Was sich Android wohl bei Y einfallen lässt?

Pie (9; Aktuelle Android Version)

Android 9 (Pie)Android 9, auch Android P genannt, wurde am 6. August 2018 veröffentlicht und trägt den Namen „Pie“ (zu deutsch „Kuchen„). Zur offiziellen Versionsübersicht.

Wesentliche Neuerungen

  • Besserer Energiesparmodus
  • Neue gestenbasierte Navigation
  • Überarbeitete Lautstärkesteuerung
  • Neuer Button zur Display Rotation in der Navigationsleiste
  • Überarbeitete Schnelleinstellungen
  • Verbesserte Screenshots und Textmarkierung
  • Unterstützung von Smartphone-Notches
  • Hintergrund Begrenzung der Kamera & des Mikrofons (Im Hintergrund laufende Anwendungen erhalten keinen Zugriff mehr)
  • Verbesserung von “Neural Networks
  • Neue Codecs für HDR und HEIF

Oreo (8)

Android 8 (Oreo) HeroAndroid 8, auch Android O genannt, wurde am 21. August 2017 veröffentlicht und trägt den Namen „Oreo“ (bekannte Kekssorte). Zur offiziellen Versionsübersicht.

8.0 – Wesentliche Neuerungen (API 26 | 21. August 2017)

  • Bild-im-Bild-Video
  • Benachrichtigungs Kennzeichnung und -Vorschau mittels App-Icons
  • Neue Emoji-Designs und Emoji 5.0 (Unicode 10)
  • Verbesserte Laufzeit durch Begrenzung der Hintergrundaktivitäten
  • Autofill-API zur Übernahme von Daten aus Apps in Eingabedialoge
  • Veränderte Gruppierung im Einstellungsmenü
  • Einheitliche Darstellung von App-Icons durch “Adaptive-Icons
  • Informationsaustausch zwischen WLAN-Geräten mittels “WiFi-Aware
  • Native Unterstützung der proprietären Bluetooth-Audio-Codecs LDAC, aptx & apt HD
  • Verbesserte Audio-Latenzzeit durch “AAudio API for Pro Audio” für professionelle Audio-Apps
  • Neues Bluetooth-Profil AVRCP 1.4 (Zur Fernsteuerung von Audio- oder Videogeräten)

8.1 – Wesentliche Neuerungen (API 27 | 6. Dezember 2017)

  • Akkuanzeige für verbundene Bluetooth-Geräte in den “Schnelleinstellungen”
  • Updates für das Autofill-Framework
  • Optimierung von Android Go für leistungsschwache Geräte
  • API für neuronale Netzwerke (KI; z.B. zum autom. erkennen von Text oder Gesichtern in Bildern)
  • API für Shared Memory

Nougat (7)

Android 7 (Nougat)Android 7, auch Android N genannt, wurde am 22. August 2016 veröffentlicht und trägt den Namen „Nougat„. Zur offiziellen Versionsübersicht.

7.0 – Wesentliche Neuerungen (API 24 | 22. August 2016)

  • Split-Screen-Modus (Zwei Apps neben- bzw untereinander öffnen)
  • Überarbeitetes Einstellungsmenü
  • Überarbeitete Benachrichtigungen (ua. werden Nachrichten einer App zusammengefasst)
  • Optimierungen des Energiesparmodus “Doze” (ua. wurde der Zeitpunkt für die autom. App-Optimierung angepasst – auch wenn das Smartphone bewegt wird)
  • Verwendung von OpenJDK statt Java
  • Schnellantwort über “Heads-up-Notifications” (Antworten direkt aus der Benachrichtigungsleiste verschicken, ohne die App öffnen zu müssen)
  • Datenkomprimierung
  • Überarbeitung des “Project Svelte” wodurch Android auf schwachen Geräten besser läuft
  • Neue Emojis (Unicode 9)
  • VR-Modus und Unterstützung für das Google VR SDK
  • Unterstützung der Vulkan API

7.1 – Wesentliche Neuerungen (API 25 | 4. Oktober 2016)

  • Nachtmodus (Schont Augen mittels Blaulichtfilter)
  • Daydream-VR-Modus für Google Pixel
  • Systemaktualisierungen im Hintergrund installieren
  • Benachrichtigungsleiste mittels Wischgeste über Fingerabdrucksensor einblenden.
  • Neue Entwickleroptionen

7.1.1 – Wesentliche Neuerungen (API 25 | 5. Dezember 2016)

  • Launcher Shortcuts (Bei längerem drücken auf ein App-Icon, öffnet sich ein kleines Kontextmenü; ähnlich wie 3D bei Apple)
  • Image-Keyword zur Verwendung von Stickern & GIFs
  • Neue Emojis

7.1.2 – Wesentliche Neuerungen (API 25 | 4. April 2017)

  • Information über energiehungrige Apps
  • Fingerabdruck-Gesten (Tippen & Wischen)
  • Bluetooth-Optimierungen (ua. Kompatibilitätsprobleme mit Autos behoben)
  • Neuer Task-Switcher & Pixel-Launcher für das Pixel C

Marshmallow (6)

Android 6 (Marshmallow)Android 6, auch Android M genannt, wurde am 5. Oktober 2015 veröffentlicht und trägt den Namen „Marshmallow“. Zur offiziellen Versionsübersicht.

6.0 – Wesentliche Neuerungen (API 23 | 5. Oktober 2015)

  • Neues Berechtigungssystem (Mehr Kontrolle & Übersicht über App-Berechtigungen)
  • App-Berechtigungen auf Wunsch einschränken
  • Einführung des Energiesparmodus “Doze”
  • Native Unterstützung für Fingerabdruckscanner
  • Google Now on Tap (Google zeigt situationsbedingte Informationen ohne etwas eintippen zu müssen – z.B. über aktive Apps oder geöffnete Webseiten)
  • Unterstützung für USB Typ-C
  • Unterstützung von Google Pay
  • MicroSD-Karten können als interner Speicher formatiert werden, wodurch z.B. Apps direkt auf diese installiert werden
  • Kleinere Verbesserungen und Fehlerkorrekturen

6.0.1 – Wesentliche Neuerungen (API 23 | 22. November 2015)

  • Erweiterter “Nicht stören”-Modus (Nur wichtige Benachrichtigungen erhalten)
  • Neue Emojis (Unicode 7 & 8)
  • Schnellstart der Kamera-App durch durch Doppelklick auf Ein-/Ausschalter
  • Neue Anordnung der Navigations Buttons für das Pixel C
  • Sicherheitsaktualisierungen und Fehlerbehebungen

Lollipop (5)

Android 5 (Lollipop)Android 5 wurde am 3. November 2014 veröffentlicht und trägt den netten Namen „Lollipop“. Zur offiziellen Versionsübersicht.

5.0 – Wesentliche Neuerungen (API 21 | 3. November 2014)

  • Anpassungen an Googles “Material Design” (u.A. neue UI-Elemente & 3D-Animationen, überarbeitete Farbgestaltung, neue Soft-Keys (Dreieck, Kreis & Viereck) für Geräte ohne physische Navigationstasten)
  • Sperrbildschirm zeigt nun Benachrichtigungen an
  • Neue Benachrichtigungsleiste
  • Dalvik VM wird durch Android Runtime ersetzt.
  • Visualisierung & Optimierung von Akku-Nutzung durch Project Volta
  • Die eingeschränkte Zugriffsmöglichkeit auf SD-Karten wurde entfernt und durch eine einmalige Sicherheitsabfrage beim erstmaligen Zugriff ersetzt (App muss die aktualisierte API ansprechen)
  • Native Unterstützung von 64-Bit-Prozessoren der Intel-, ARM- & MIPS-Architekturen
  • Trennung von privaten und beruflichen Daten durch Teile von Samsung Knox
  • Durch den sogenannten “Kill-Switch” lassen sich gestohlene Geräte sperren
  • Neue Möglichkeit zur Ersteinrichtung über NFC (Google Tap & Go)
  • Unterstützung von OpenGL ES 3.1
  • Gesichtserkennung um das Gerät zu Entsperren wird nun im Hintergrund ausgeführt
  • Funktion zum einteilen der Kontakte in Gruppen entfernt

5.0.2 – Wesentliche Neuerungen (API 21 | 19. Dezember 2014)

  • diverse Fehlerkorrekturen (u.A. Performanceprobleme beim Nexus 7 behoben)
  • Android Wear Updates:
    • Neues Status-Menü mit Kino-Modus
    • Neue Watchface-API & -Übersicht
    • Bereits weggewischte Karten wieder einblenden
    • Zuletzt geöffnete Apps im Einstellungs-Menü
    • Einige Fehlerkorrekturen

5.1 – Wesentliche Neuerungen (API 22 | 9. März 2015)

  • Unterstützung von Dual-SIM
  • HD-Sprachübertragung (HDSP)
  • Verbesserter Geräteschutz (Bei Diebstahl bleibt das Gerät gesperrt, auch wenn es auf Werkseinstellung zurückgesetzt wird – Google Konto Anmeldung erforderlich)
  • Stabilitätsverbesserungen
  • Verwaltung von WLAN- & Bluetooth-Geräten über die Schnelleinstellungen

5.1.1 – Wesentliche Neuerungen (API 22 | 22. April 2015)

  • Fehlerbehebungen (u.A. Sicherheitslücke in der Grafikbibliothek libpng geschlossen)

KitKat (4.4)

Android 4.4 (KitKat)Android 4.4 wurde am 31. Oktober 2013 veröffentlicht und trägt den Namen „KitKat“ (eine Marke der Firma Nestle). Zur offiziellen Versionsübersicht.

4.4 – Wesentliche Neuerungen (API 19 | 31. Oktober 2013)

  • “Project Svelte”: Systemanforderungen reduziert, damit “KitKat” auch auf Geräten mit nur 512 MB RAM zuverlässig läuft
  • Beschränkung auf fünf “Homescreens” wurde aufgehoben
  • Optische Überarbeitung: Akzentfarbe nun Blau statt Grau, neue Icons und transparente Statusleiste
  • Google+ Hangouts als Alternative zur SMS-App möglich
  • Uhren-, Email- und Download-App überarbeitet
  • Nun auch Videoaufnahmen des Bildschirms möglich (nur über Verbindung mit PC oder Root-App)
  • Neue API für Dateizugriff mit Direktzugriff auf Galerien, internen Speicher und Cloudspeicher (Google Drive)
  • Fotos und Dokumente können direkt vom Smartphone oder Tablet gedruckt werden (derzeit über Google Cloud Print und HP ePrint möglich)
  • Google Experience Launcher – zunächst nur für das Nexus 5 – auf Basis von Google Now und kann daher auch auf anderen Geräten verwendet werden, wenn man den Standard-Launcher aktualisiert.
  • Vollbildmodus-API (mehr Platz für App-Inhalte)
  • erweiterte Funktionen für NFC
  • Diverse neue Emojis als Tastaturbelegung
  • Bluetooth Message Access Profile (MAP): Nachrichtenaustausch zwischen beispielsweise einem Auto-Bordcomputer und einem Smartphone
  • Allen Apps, mit Ausnahme der Systemapps, wurde aus Sicherheitsgründen der allgemeine Zugriff auf SD-Karten entzogen. Apps können dort nur noch ein eigenes Dateiverzeichnis anlegen

4.4.1 – Wesentliche Neuerungen (API 19 | 6. Dezember 2013)

  • Überarbeitete Kamera-App
  • Kleinere Fehlerbehebungen und Optimierungen

4.4.2 – Wesentliche Neuerungen (API 19 | 9. Dezember 2013)

  • Fehlerbehebung bei “Voice Mail Indicator”
  • Diverse andere Fehlerkorrekturen
  • Entfernung der inoffiziellen Datenschutz-Funktion, mit der einige Apps selektiv Rechte entzogen werden konnten
  • Bei der Deinstallationen von Apps werden nun auch die App-Daten im Benutzerspeicher gelöscht, um Datenmüll zu vermeiden

4.4.3 – Wesentliche Neuerungen (API 19 | 2. Juni 2014)

  • Fehlerursache für häufigen Ausfall der Datenverbindung behoben
  • Gleichmäßiger Kamerafokus und HDR-Korrekturen
  • Diverse Korrekturen für Bluetooth
  • Fehler bei USB-Debugging und App-Verknüpfungen behoben
  • Fehler bei MMS, Email/Exchange, Kalender, People/Dialer/Kontakte, IPv6, VPN und DSP behoben
  • Fehler bei LED-Benachrichtigung für verpassten Anruf behoben
  • Fehler bei FCC-Konformität behoben
  • Weitere Fehlerkorrekturen

4.4.4 – Wesentliche Neuerungen (API 19 | 19. Juni 2014)

  • Sicherheitskorrektur (OpenSSL-Bug CVE-2014-0224 behoben)

Jelly Bean (4.1 – 4.3.1)

Android 4.1 (Jelly Bean)Android 4.1 wurde am 27. Juni 2012 veröffentlicht und trägt den Namen „Jelly Bean“. Zur offiziellen Versionsübersicht.

4.1 – Wesentliche Neuerungen (API 16 | 27. Juni 2012)

  • Project Butter: noch sanftere Bedienung möglich
  • VSync: konstante Bildwiederholrate
  • Verbesserungen: Reaktionsfähigkeit, Bildschirmtastatur, Gestensteuerung und Unterstützung von Braille (für Blinde)
  • Integration von Google-Now
  • Erweiterbare Benachrichtigungen und Benachrichtigungen mit Aktionen
  • Diktieren ohne aktive Internetverbindung
  • Leichtere Anpassung des Startbildschirms
  • Mehrkanal Audio (speichern und verarbeiten mehrerer Audiokanäle gleichzeitig)
  • Datenaustausch per NFC mit Android Beam 2.0
  • USB-Audio für externe D/A-Wandler (wird verwendet, um digitale Signale oder einzelne Werte in analoge Signale umzusetzen)
  • Audio Chaining für unterbrechungsfreie Wiedergabe
  • Unterstützung von bidirektionalen Schriftsystemen, 18 neue Eingabesprachen, Emoticon-Darstellung
  • Unterstützung für WPS (WLAN Sicherheitsstandard)

4.1.1 – Wesentliche Neuerungen (API 16 | 11. Juli 2012)

  • Google Wallet hinzugefügt
  • Wisch-Geste über den Home-Button reagiert deutlich flüssiger
  • Entsperrbildschirm reagiert ohne Verzögerung

4.1.2 – Wesentliche Neuerungen (API 16 | 10. Oktober 2012)

  • Sperr- & Startbildschirm können jetzt rotieren
  • Auf- und Zuklappen von Benachrichtigungen per Ein-Finger-Geste
  • Diverse Fehlerkorrekturen

4.2 – Wesentliche Neuerungen (API 17 | 13. November 2012)

  • Benutzerkonten (ausschließlich für Tablets)
  • Photo Sphere (erstellen von Kugelpanoramen)
  • Intelligente Tastatur mit Wortvorhersage
  • Systemweites Streaming (Miracast)
  • Optimierte Sicherheitseinstellungen
  • Daydream (eine Art Bildschirmschoner)
  • Interaktive Navigationsleiste
  • Schnelleinstellungen werden in der Benachrichtigungsleiste durch Ein-Finger-Klick angezeigt

4.2.1 – Wesentliche Neuerungen (API 17 | 27. November 2012)

  • Fehler in der Kontakte-App behoben
  • Weitere Fehlerbehebungen

4.2.2 – Wesentliche Neuerungen (API 17 | 12. Februar 2013)

  • Unterschiedliche Fehlerkorrekturen
  • Diverse kleinere Änderungen (z. B. Ein- und Ausschalten von WLAN & Bluetooth über die Schnelleinstellungen)
  • Widgets auf dem Sperrbildschirm einstellbar

4.3 – Wesentliche Neuerungen (API 18 | 24. Juli 2013)

  • Benutzerkonten mit eingeschränkten Rechten (z. B. für Kinder)
  • Unterstützung von OpenGL ES 3.0
  • Schnellere Benutzeroberfläche durch bessere Zeichenalgorithmen und Unterstützung von Mehrkern-Prozessoren und neue Möglichkeit für Entwickler, die Performance der Oberfläche direkt auf dem Gerät zu messen
  • Neues Bluetooth-Profil (AVRCP 1.3) für Fernsteuerung einen AV-Receivers, Musik-Metadaten-Anzeige auf Bluetooth-Kopfhörern
  • Unterstützung von Bluetooth 4.0 Low Energy
  • Kamera-App: umfangreichere Panorama-Funktion, neue Oberfläche und Auslösen nun auch über Lautstärke-Regler möglich
  • Lautstärke-Kanäle für Ruf- & Benachrichtigungstöne und Systemklänge zusammengelegt (nicht mehr separat Regelbar)
  • WLAN aktiviert sich zur genaueren Positionserkennung, auch wenn es ausgeschaltet ist (deaktivierbar)
  • Sicherheitserweiterung SELinux (entwickelt von der NSA)
  • Neue Wählfunktionen
  • Beta-Version des Permission Managers veröffentlicht: Bessere Kontrolle über App-Rechte (noch nicht über die Benutzeroberfläche erreichbar)
  • Unterstützung für DRM-APIs (für Videodienste wie Netflix) und TRIM
  • Einige Dienste im Hintergrund erzwingen Symbol in der Statusleiste
  • Kleinere Optimierungen

4.3.1 – Wesentliche Neuerungen (API 18 | 4. Oktober 2013)

  • Fehlerkorrigierungen für das Nexus 7 (2013) 3G/LTE

Ice Cream Sandwich (4.0)

Android Ice Cream Sandwich (4.0)Android 4.0 wurde am 19. Oktober 2011 veröffentlicht und trägt den Namen Ice Cream Sandwich.

4.0 – Wesentliche Neuerungen (API 14 | 19. Oktober 2011)

  • Multitasking Verbesserungen
  • NFC für Kontakte, Daten & Links mit “Android Beam”
  • Zusammenführung der Entwicklungslinien 2 und 3 und Google TV
  • Gesichtserkennung
  • Optimierungen: Browser, Google-Mail-, Galerie- und Kalender-App
  • Data-Tracking-App
  • Screenshot-Funktion eingeführt
  • Lautstärke für Ruf- und Benachrichtigungstöne miteinander gekoppelt (kein unabhängiges Stumm schalten mehr möglich)

4.0.1 – Wesentliche Neuerungen (API 14 | 17. November 2011)

  • Lautstärke-Einstellungs-Fehler behoben

4.0.2 – Wesentliche Neuerungen (API 15 | 15. Dezember 2011)

  • Mobile Hotspot während Benutzung eines VPNs optimiert
  • Linux-Kernel 3.0.8
  • 3G- & 4G-Verbindungen für kürzere Latenzzeiten optimiert
  • Falsche Benachrichtigung “Datenverbindung wegen Roaming unterbrochen” behoben
  • Verbesserung von optischen Effekten in der Kamera-App mit der Frontkamera
  • Optische Verbesserungen beim Entsperren
  • Email-Fehler behoben (Fehler mit Anhängen und beim öffnen von Emails)
  • DivX-Unterstützung entfernt
  • Verbesserte Lautstärke bei der Turn-by-Turn-Navigation von Google

4.0.3 – Wesentliche Neuerungen (API 15 | 16. Dezember 2011)

  • Neue Programmierschnittstellen (APIs)
  • Quellcode für Dritthersteller (diverse Smartphone Hersteller)

4.0.4 – Wesentliche Neuerungen (API 15 | 4. Februar 2012)

  • Verbesserte Rufnummernerkennung
  • Erhöhte Geschwindigkeit bei Bildschirmdrehungen & Kamera
  • Automatische Helligkeitseinstellung verbessert
  • Allgemeine Lautstärke erhöht
  • Fehler bei Multitouch behoben
  • Haufenweise weitere Änderungen und Fehlerkorrekturen

Honeycomb (3)

Android Honeycomb (3.0)Android 3.0 wurde am 23. Februar 2011 veröffentlicht und trägt den Namen Honeycomb, eine knusprige, honigwabenähnliche Süßigkeit.

3.0 – Wesentliche Neuerungen (API 11 | 23. Februar 2011)

  • Benutzerfreundlichere Benutzeroberfläche
  • Verbesserte Unterstützung für Tablets
  • Videotelefonie mit Google Talk
  • Neue Browser-Funktionen (u. A. Inkognito-Modus und Synchronisation)

3.1 – Wesentliche Neuerungen (API 12 | 10. Mai 2011)

  • Optimierungen an Benutzeroberfläche und Widgets
  • Verbesserungen am Browser
  • USB-Host-Modus
  • Separate Proxy-Einstellungen für jedes WLAN

3.2 – Wesentliche Neuerungen (API 13 | 16. Juli 2011)

  • Optimierte Darstellung für 7” Tablets
  • Neuer Kompatibilitätsmodus zur besseren Darstellung von Apps, welche für kleiner auflösende Bildschirme programmiert wurden
  • “Media sync from SD card”: Apps erhalten direkten Zugriff auf Multimedia-Dateien der SD-Karte (beispielsweise zur Synchronisation)
  • Neue Entwickleroptionen, um Apps besser für unterschiedliche Bildschirmauflösungen optimieren zu können
  • Erweiterte CPU-Hardware-Unterstützung

3.2.1 – Wesentliche Neuerungen (API 13 | 20. September 2011)

  • Diverse Fehlerkorrekturen

Gingerbread (2.3)

Android Gingerbread (2.3)Android 2.3 wurde am 6. Dezember 2010 veröffentlicht und trägt den Namen Gingerbread (deutsch Lebkuchen).

2.3 – Wesentliche Neuerungen (API 9 | 6. Dezember 2010)

  • Linux-Kernel 2.6.35.7
  • Unterstützung von WebM, HTML5 Audio, Google TV & NFC
  • Parallele Garbage Collection für weniger ruckelnde Animationen
  • Optimierte Integration von sozialen Netzwerken
  • Unterstützung von Gyroskopen und weiteren Sensoren (u. a. Schwerkraftsensor & Barometer)
  • Integration des SIP-Client für VoIP
  • Neuer Download-Manager
  • Unterstützung des Dateisystems Ext4

2.3.1 – Wesentliche Neuerungen (API 9 | Dezember 2010)

  • Aktualisierung auf Google Maps 5.0
  • Diverse Fehlerkorrekturen

2.3.2 – Wesentliche Neuerungen (API 9 | Januar 2011)

  • Behebung eines Fehlers bei der SMS-Funktion

2.3.3 – Wesentliche Neuerungen (API 10 | 23. Februar 2011)

  • Optimierte Dual-Code-Unterstützung
  • Unterstützung von Dual-Core-Apps auf Single-Core-Geräten
  • Optimierte Bluetooth– & NFC-Unterstützung
  • Weitere kleine Verbesserungen

2.3.4 – Wesentliche Neuerungen (API 10 | 29. April 2011)

  • Video- & Voice-Chat über Google Talk
  • Termine und Kontakte verschlüsselt übertragen
  • Diverse Fehlerkorrekturen

2.3.5 – Wesentliche Neuerungen (API 10 | 8. Juli 2011)

  • Korrekturen für 4G-Netze
  • Optimierung für den NFC-Transceiver
  • Weitere Fehlerkorrekturen

2.3.6 – Wesentliche Neuerungen (API 10 | 2. September 2011)

  • Korrekturen bei der Sprachsuche
  • Weitere Fehlerkorrekturen

2.3.7 – Wesentliche Neuerungen (API 10 | 20. September 2011)

  • Diverse Fehlerkorrekturen

Froyo (2.2)

Android 2.2 (Froyo)Android 2.2 wurde am 20. Mai 2010 veröffentlicht und trägt den Namen „Froyo“ (Frozen Yoghurt), ein eisähnliches Dessert aus Joghurt und Milch.

2.2 – Wesentliche Neuerungen (API 8 | 20. Mai 2010)

  • Linux-Kernel 2.6.32 (belegt weniger Arbeitsspeicher)
  • Arbeitsspeicher über 256 MB RAM unterstützt
  • Erweiterung für OpenGL ES 2.0
  • Implementierung des JIT-Compilers (höhere Ausführungsgeschwindigkeit)
  • Unterstützung von Adobe Flash 10.1
  • Tethering (Verbindung mit anderen Geräten möglich)
  • Apps können nun auch auf SD-Karten gespeichert werden (App2SD)
  • Bluetooth-Sprachwahl
  • Android Cloud Messaging Framework (Push-Medien können in eigene Anwendungen implementiert werden)

2.2.1 – Wesentliche Neuerungen (API 8 | September 2010)

  • Diverse Fehlerkorrekturen

2.2.2 – Wesentliche Neuerungen (API 8 | Januar 2011)

  • SMS-Bug behoben (parallel zu 2.3.2)

Éclair (2.0 – 2.1)

Android 2.0 - 2-1 (Éclair)Android 2.2 wurde am 26. Oktober 2009 veröffentlicht und trägt den Namen „Éclair„, ein längliches, mit Schokolade überzogenes Gebäck (hierzulande oft als Liebesknochen bezeichnet).

2.0 – Wesentliche Neuerungen (API 5 | 26. Oktober 2009)

2.0.1 – Wesentliche Neuerungen (API 6 | 3. Dezember 2009)

  • Diverse Fehlerkorrekturen

2.1 – Wesentliche Neuerungen (API 7 | 12. Januar 2010)

  • Informationen zur Signalstärke
  • Live-Wallpaper (Animierte-Hintergrundbilder)
  • Erweiterung von Geotargeting, Video & Webkit (HTML5 & Web Storage)
  • IPv6-Unterstützung

Donut (1.6)

Android 1.6 (Donut)Android 1.6 wurde am 15. September 2009 veröffentlicht und trägt den Namen des beliebten US-amerikanischen Gebäck „Donut“.

1.6 – Wesentliche Neuerungen (API 4 | 15. September 2009)

  • Konfiguration von VPNs (Virtual Private Networks) möglich
  • Quellenübergreifende & selbstoptimierende Suchfunktion
  • Differenzierte Energieverbrauchssteuerung
  • Mehr als eine Bildschirmauflösung
  • Text-to-Speech & Gestensteuerung

Cupcake (1.5)

Android 1.5 (Cupcake)Android 1.5 wurde am 30. April 2009 veröffentlicht. Hier begann die Tradition, alle Versionen nach Süßigkeiten zu benennen. Da dies die dritte Android Version ist, machte den Anfang der „Donut„.

1.5 – Wesentliche Neuerungen (API 3 | 30. April 2009)

  • Autom. Wechsel zwischen Hoch- & Querformat
  • Aufnahme & Wiedergabe von Videos
  • Bildschirmtastatur
  • Autom. Verbindung mit Bluetooth und Stereo-Wiedergabe
  • Weitere Sprachen (bisher nur Englisch & Deutsch)

Base_1.1 (1.1)

Android 1.1 wurde am 10. Februar 2009 veröffentlicht. Es ist das erste Android Update nach der Veröffentlichung von Android und trägt den Titel „Base_1.1“.

1.1 – Wesentliche Neuerungen (API 2 | 10. Februar 2009)

  • Speichern von MMS-Anhängen

Base (1.0)

Die erste Android Version 1.1, genannt „Base“, erblickte am 23. September 2008 das Licht der Welt.

1.0 – Wesentliche Neuerungen (API 1 | 23. September 2008)

  • Android Market (heute Google Play Store)
  • Gmail
  • Google Maps
  • Youtube
  • Synchronisierung des Kalenders und Adressbuchs

Marktanteile unterschiedlicher Android Versionen

Das Diagramm zeigt die weltweiten Marktanteile der unterschiedlichen Android Versionen. Die Daten stammen von Statista und wurden im Zeitraum von 20. bis 26. Oktober 2018 erhoben. Mit der Veröffentlichung von Android Pie (9.0) dürften sich die Daten recht stark verändert haben. Wir aktualisieren den Post, sobald es neue Daten gibt.

 

Weltweite Marktanteile von Android (20-26, Oktober 2018)

Datenquelle: Statista.com | Erhebungsdatum: 20. – 26. Oktober 2018

Android Version prüfen & aktualisieren

Nun fragst du dich vielleicht, welche Android Version dein Android-Gerät eigentlich hat? Und ob es vielleicht noch ein Update dafür gibt? Die installierte Android Version herauszufinden und zu aktualisieren ist wirklich sehr einfach. Folge einfach unserer kurzen Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Aktuell installierte Android Version

Installierte Android Version anzeigen

Android Version prüfen

  1. Öffne die Einstellungen und scrolle bis nach unten.
  2. Navigiere zu „System“ > „Über das Gerät“ bzw. „Telefoninfo„.
  3. Unter dem Titel „Android-Version“ wird die installierte Android Version angezeigt.

Android Version aktualisieren

Android Gerät auf Updates prüfen

Android Gerät auf Updates prüfen

Die Android Version deines Android-Gerätes ist nicht mehr aktuell? Für noch relativ neue, meist bis zu 2 Jahre alte Android-Geräte, gibt es noch Android-Updates. Um zu checken ob auch für dein Android-Gerät noch ein Update verfügbar ist, kannst du folgende Schritte unternehmen:

  1. Öffne wieder die Einstellungen und scrolle bis nach unten.
  2. Tippe auf „System„.
  3. Tippe unten auf „Erweitert„, um weitere Optionen anzuzeigen.
  4. Scrolle ganz runter und tippe auf „Systemupdate„.
  5. Tippe auf „Auf Updates überprüfen„.
  6. Sollte ein Update verfügbar sein, wird es dort angezeigt.

Warum Android Updates so wichtig sind

Updates, speziell die für das Betriebssystem sind deshalb wichtig, weil neben den oft neuen Funktionen, auch die Sicherheit des Gerätes auf den neuesten Stand gebracht wird. So werden Sicherheitslücken, durch die Hacker in das System eindringen können geschlossen.

Die Hersteller entscheiden

Die „Urform“ jeder Android-Version wird von Google entwickelt. Diverse Hersteller wie beispielsweise Samsung oder Huawei, modifizieren diese Version dann mehr oder weniger stark. Welcher Hersteller das von Google zur Verfügung gestellte Update anpasst und für die eigenen Geräte Verfügung stellt, ist ganz und allein Sache der Hersteller.

Weiterführende Links dazu:

Google Geräte erhalten schneller & länger Updates

Klar, Android wird von Google entwickelt. Da bei Geräten direkt von Google kein Drittanbieter zwischen klemmt, erhalten diese Android und teilweise auch Sicherheitsupdates schneller und länger. Wer also seine Geräte über eine längere Zeit auf den neuesten Stand haben möchte, ähnlich wie es bei Apple der Fall ist, sollte z.B. zu den Google-Pixel Geräten (Affiliate-Link) greifen.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *